Firma WiJa spendet Bücher an Kath. Kindergarten St. Servatius

Grosse Freude herrschte heute bei Klein und Gross im Kath. Kindergarten St. Servatius Winterscheid. Grund war ein prall gefüllter Buchständer mit 40 Bilder- & Geschichtsbüchern, den die Firma Heizungs- und Sanitärbau WiJa GmbH für die Kinder im Gepäck hatte.
Gerade jetzt, zur Eingewöhnungszeit, kam diese Spende genau richtig: viele Bücher speziell für Kinder ab 2 Jahren waren mit dabei, die den Kleinen viel Spass aber auch Ablenkung bringen sollen, falls doch die Mama oder der Papa vermisst werden. Doch auch die anderen Kinder haben viel Auswahlmöglichkeit, sich mit einem netten Bilderbuch zurück zu ziehen. Selbst an die Gruppe der neuen Vorschulkinder und deren Forscherdrang wurde gedacht und für potentielle Nachwuchskräfte das Buch "Technik bei uns zu Hause" eingepackt.

 

 

 

Möglich gemacht wurde diese Spende durch die Geschäftsführer Wolfgang Kriechel und Marco Follmann, dessen jüngster Spross die Einrichtung besucht und ein wahrer Bücherfan ist. Seine liebsten Werke von zu Hause, "Karl von der Wimmelburg" & "Popelalarm" durften deshalb in der Sammlung nicht fehlen.
Leiterin Julia Herrmann und ihr Team freuten sich sehr über die Spende.
Lesen ist die wichtigste Voraussetzung für Schule, berufliche Laufbahn und um sich in der Welt zurecht zu finden. Dies zu unterstützen liegt den Geschäftsführern des Handwerksbetriebes und zweifachen Vätern sehr am Herzen.

 

Erntemarkt war wieder ein voller Erfolg

Bei strahlendem Sonnenschein luden die kleinen Marktschreier des kath. Kindergarten St. Servatius am 22.09. nach dem Gottesdienst zum Erntemarkt an der Kirche in Winterscheid ein. Auf herbstlich gedeckten Tischen hatten die Kinder allerlei zuvor im Gottesdienst gesegnete Früchte, Gemüsen und Eingemachtes zum Verkauf angeboten. Zusätzlich lockten belegte Brötchen, selbstgebackener Kuchen und Getränke zu einem Imbiss ein.
Sehr viel Freude hatten Groß und Klein beim Feilschen um die Ware, und wenn auch ein Ästchen Trauben für 8 Euro den Besitzer wechselte, so konnte man doch sicher sein, hier etwas Gutes zu tun, denn der gesamte Erlös des Marktes kommt den Kindern zu 100% zu Gute. In diesem Jahr kam so wieder eine stolze Summe von fast 600,- Euro zusammen.
"Es ist immer wieder schön zu sehen, wie engagiert unsere Kinder ihre Sachen anbieten und wie die Großen verkaufen möchten und so ein Stück weit über sich hinauswachsen", so Leiterin Julia Herrmann.
Den Besuchern des Gottesdienstes gefällt das Angebot auch sehr gut, und Sätze, wie: "Das könnte öfter so gemacht werden", freuen Kinder, Team und Eltern. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle nochmals an alle Kinder, Spender und fleißigen Helfer!!!

 

Der Förderverein

 

Haustechnik Frank Müller spendet Wasserrohre an Kita St Servatius

Durch Bewegung erfährt das Kind sich selbst und nimmt seine Umwelt wahr, so dass es mit dieser in Interaktion treten kann. Es schafft dadurch die Voraussetzungen für neue Erfahrungen und kann seine geistigen Handlungen und motorischen Aktivitäten, die Bewegungen, ständig erweitern und aufbauen, also lernen. Dabei liegt die Betonung auf der Bewegung als wichtigste Grundlage der kindlichen Wahrnehmungen und Erfahrungen. Gerade durch Die räumliche Orientierungsfähigkeit.

 

Um diese Entwicklung zu begleiten und zu fördern, hat die Einrichtung durch Beobachtungen den Bedarf der Kinder erkannt, auch im Außengelände neue Impulse zu setzen. Dank der großzügigen Spende von Frank Müller, haben die Kinder die Möglichkeit mit den Wasserrohren neue Erfahrungen des Bauens und Bewegens zu machen.

 

 

 

 

 

Vom Haustier zum Museum König

Projekte bilden das “Herzstück“ unserer reggio-orientierter pädagogischer Arbeit. Ausgangspunkt für Projekte ist das Interesse der Kinder an einem Thema. So beschäftigten sich die angehenden Schulkinder der Kath. Tageseinrichtung St. Servatius in Winterscheid  mit dem Thema Tiere.  Mit Tieren können sich Kinder sehr gut identifizieren. Tiere wecken Neugierde, sind greifbar, somit ist das Thema sehr lebensnah und immer interessant. In unterschiedlichen Formen der Teamarbeit wurde ganz gezielt auf individuelle Bedürfnisse der Kinder eingegangen, der Wechsel und das Verbinden von Aktivitäten und Angeboten wie Basteln, Malen, Besichtigungen und Exkursionen, Bilderbuchbetrachtungen, Film,  Rollenspiel, Musik, Bewegung usw. ermöglichten ein ganzheitliches Lernen, das immer tiefer in die Thematik der Tierwelt eindrangt. Das Mitspracherecht der Kinder und deren Mitbeteiligung an den Inhalten und der Gestaltungsform der Projektaktivitäten standen im Vordergrund. Den Abschluss krönte der Ausflug in das Bonner Museum König.

 

Es war ein sehr spannendes Projekt und wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnisse. 

Ausflug der VSK in die Naturschule Aggerbogen

Am 04.10.2018 machten sich die Vorschulkinder nach dem Frühstück auf den Weg zur Naturschule Aggerbogen in Lohmar.

Rhein-Sieg Rundschau sponserte den Ausflug für die Kita.

Nachdem wir uns in einem der Räume niedergelassen haben, wurden wir freundlich begrüßt und haben erfahren, dass wir heute vieles über Igel lernen können.

Während für jedes Kind aus Blättern ein Namensschild gestaltet wurde, durften die Kinder erzählen, was sie bereits über Igel wissen und ob sie schon mal einen gesehen haben.

Die Kinder versammelten sich um einen Tisch, auf dem Käfer, Obst und viele andere Dinge unter Blättern versteckt lagen. Sie sollten sich nun jeweils einen Gegenstand nehmen und überlegen, ob der Igel dies frisst oder nicht.

Danach gingen wir zur Igelauffangstation der Naturschule. Dort werden Igel abgegeben die beispielsweise verletzt sind. Häufig kommen die Igel zur Herbst-/Winterzeit und verbringen dann ihren Winter auf der Station, wo sie gepflegt und gefüttert werden, um dann gesund und munter wieder ausgesetzt zu werden.

Anschließend war Zeit zum Werken. Im Wald bei der Auffangstation sammelten die Kinder in einem Karton Blätter, eine Handvoll dünner, kurzer Stöcke.

An einem großen, runden Tisch bekam jedes Kind ein Stück Ton. Daraus formten sie zuerst eine Kugel, dann Augen und Schnauze. Daraufhin durften sie ihre gesammelten Stöcke als Stachel in den Ton stecken und fertig war der Ton-Igel.

Am Ende wurden die Igel auf die Blätter im Karton gesetzt und durften mitgenommen werden.

 

Das war ein schöner Ausflug, Danke an die Rundschau.

Fastenzeit

In der Fastenzeit bereiten wir uns auf das Osterfest vor. In dieser Zeit gibt es christliches Brauchtum und Symbole, die helfen, den Sinn dieser Zeit zu verstehen. Wie jede Zeit der Vorbereitung so bietet auch die Fastenzeit Möglichkeiten für uns mit den Kindern innezuhalten. Aber was ist uns wichtig in dieser Zeit, was möchten wir den Kindern vermitteln und was können wir für unser Leben daraus lernen. So haben wir in diesem Jahr den Schwerpunkt auf Nächstenliebe gelegt, wie gehe ich mit meinen Mitmenschen um, wie begegnen wir anderen und wo können wir helfen. In gemeinsam gestalteten Kreisen hören wir mit den Kindern viele biblische Geschichten,  setzte uns mit dem Leben Jesu als Vorbild auseinander. 

„Gesund beginnt im Mund“

in Zusammenarbeit mit dem Zahnärztlichen Dienst, des Rhein Sieg Kreises, haben wir bereits mit den Kindern ein Gesundheitsprojekt zum Thema Mundgesundheit begonnen:

„Gesund beginnt im Mund“

Denn ein gesunder Mund ist auch die Voraussetzung für einen gesunden Körper.

Uns ist nicht nur wichtig, dass die Kinder im Kindergarten täglich Zähne putzen, sondern vor allem, dass sie die richtige Mundpflegetechnik erlernen, üben und diese auch regelmäßig anwenden, um die Zähne und das Zahnfleisch nachhaltig zu schützen.

An verschiedenen Terminen haben wir  mit dem Zahnärztlichen Dienst die bisher schon angewandte Rosa nach Weiß Fege Technik optimieren und gemeinsam mit den Kindern erarbeiten was gesund für den Mund und Körper ist.

-Fege Technik

-Trinkpause, Regelmäßiges über den Tag verteiltes Wasser trinken aus Bechern

-Kauen ist Fitness

 

- Fertigprodukte mit Zuckerzusatz und Säure

Als Abschluss des Projektes haben die Kinder gemeinsam mit uns und dem Zahnärztlichen Dienst im Rahmen eines

 

Elternnachmittages vorgestellt, was sie gelernt und geübt haben.

KITA St. Servatius Winterscheid wird Vital

Die Katholische Tageseinrichtung für Kinder St. Servatius in Ruppichteroth  erhielt am 08. September 2017 nach einer ca. einjährigen Entwicklungsphase und festgelegten Qualitätsprüfungen das Rhein-Sieg-Kreis-Zertifikat "KITA Vital - Gesunde Kindertagesstätte" aus den Händen von Dr. Rainer Meilicke, dem Leiter des Kreisgesundheitsamtes und kivi-Vorstandsmitglied Helmut Thillmann. KITA Vital - Gesunde Kita im Rhein-Sieg-Kreis “ ist ein Gemeinschaftsprojekt von kivi e.V. und dem Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises und steht für eine ganzheitliche Gesundheitsförderung, die Gesundheitsressourcen der Kinder stärkt und einen positiven Einfluss auf Bildungs- und Entwicklungsprozesse hat.

 „Wir alle, die Kinder, das Team und die Eltern ziehen hier an einem Strang und identifizieren uns sehr mit KITA Vital. Uns ist wichtig, dass die Kinder erfahren woher Lebensmittel kommen. Daher pflanzen wir regelmäßig mit unseren Kindern verschiedene Obst und Gemüsesorten in unserem Obstgarten an. Zu jeder Mahlzeit bieten wir den Kindern zusätzlich Obst und Gemüse an. Es gibt klare Regeln zum Umgang mit Süßigkeiten und unerwünschten Lebensmitteln.“ sagte die Kitaleiterin Julia Hermann.

Auch Pfarrer Christoph Heinzen war gut aufgelegt und erkläre, dass die Bezeichnung „Vital“ beziehungsweise "Vitalität" die Gesundheit von Körper, Geist und Emotionen bedeutet. Und genau diese Komponenten würden in seiner Einrichtung gefördert und sie sei jetzt dafür sogar ausgezeichnet worden.

 

Zum Abschluss überreichte Iris Klimkeit vom Wahnbachtalsperrenverband (WTV) an alle Kinder der Einrichtung eine neue Trinkflasche, die vor allem im Sommer gut dafür geeignet ist, das hervorragende Trinkwasser der Region stets dabei zu haben. Der WTV fördert die Umsetzung von KITA Vital im Rhein-Sieg-Kreis seit vielen Jahren.

Logo St. Servatius

„Der Kindergarten muss ein Ort sein, wo die Achtung und die Anerkennung auf das Kind überfließen.


Das Kind muss die von uns wiederzuentdeckende Fähigkeit zu staunen spüren; es muss unsere Verblüffung erleben können.


Es geht also darum, dass wir die Fähigkeit, sich wundern zu können, wiedererlangen und wir die damit verbundenen Gefühle genießen können.


Wir müssen die Quelle des Kindes, seine ihm eigenen Möglichkeiten, erkennen."

Loris Malaguzzi,

Begründer der Reggio-Pädagogik